Stop Motion lernen mit Charlie, dem kleinen Chamäleon

Mit Charlie, dem kleinen Chamäleon, das ich dir heute vorstelle, zeig ich dir, wie einfach du einen coolen Film drehen kannst. Die Technik dafür heißt Stop Motion. Ich bin ein totaler Fan und liebe es, kleine GIF’s mit genau dieser Filmtechnik zu machen und ich hoff, ich kann dich mit dem Stop Motion Fieber anstecken. Du kannst so mega kreative Projekte damit machen.

In dieser coolen Filmtechnik werden einzelne Bilder hintereinander abgespielt. Jedes Einzelbild ist minimal verändert. Es ist das gleiche Prinzip wie beim Daumenkino, schnell hintereinander abgespielt sehen die vielen einzelnen Bilder wie eine flüssige Bewegung aus.

Das Daumenkino gab es schon vor dem Stop Motion Film. Georges Méliès war der Erste, der die Technik 1896 in einen Film eingebaut hat. Wenn dich interessiert, wie die Filme damals ausgesehen haben, dann schau dir doch mal seinen bekanntesten Film, „Die Reise zum Mond“ von 1902 an. Der Film ist nicht komplett in Stop Motion gedreht, hat aber einige Stop Motion Effekte.

Auch Zeichentrickfilme werden mit dieser Technik gemacht. Es werden Hunderte von Bildern gezeichnet und dann hintereinander abgespielt.

Dabei muss man doch gleich an den genialen Walt Disney denken. Er hat so wundervolle Filme gemacht. Heutzutage wird viel mit Computeranimation gearbeitet, aber die älteren Disney Filme sind alle ganz liebevoll per Hand gezeichnet. Schneewittchen zum Beispiel, der Film ist von 1937 und ist der allererste abendfüllende Trickfilm.

Der allererste Trickfilm aus dem Jahr 1906 ist nicht von Walt Disney, sondern von James Stuart Blackton, er heißt „Humorous Phases of Funny Faces“ und ist von Hand mit Kreide auf eine Tafel gemalt. Werf doch einmal einen kleinen Blick darauf, ist wirklich witzig gemacht. 

Bis heute hat die Stop Motion Technik ihren Charme nicht verloren und wird immer mal wieder in tollen Filmen eingesetzt, z. B. „Corpes Bride“ von Tim Burton oder „Der Fantastische Mr. Fox“ und „Isle of Dogs“ von Wes Anderson, ich finde “A nightmare before Christmas” von Henry Selick auch ganz toll. „Wallace & Grommit“, ist cool, der ist komplett aus Knete gemacht, das nennt sich dann “Claymotion“, Lego Stop Motion Filme nennen sich Brickfilm, es ist aber alles die gleiche Filmtechnik. Du siehst, es gibt unglaublich viele Möglichkeiten, um einen Stop Motion Film zu machen. Bevor du alles ausprobierst, erklär ich dir mit Hilfe von Charlie ein paar Grundlagen. Du brauchst auch gar nicht viel. Das Set mit dem kleinen Chamäleon ist ganz schnell gebastelt, genauso wie das Stativ.

Zum Filmen brauchst du ein Smartphone oder Tablet und die Stop Motion Studio App, die gibt es für IOS und Android. Alles was ich dir zeige, funktioniert in der kostenlosen Version. Es gibt noch unzählige andere Apps, wenn du da schon einen Favoriten hast, kannst du natürlich auch eine andere App benutzen. Ich habe mit einem iPhone fotografiert, es könnte kleine Unterschiede in der Bedienung geben, wenn du deinen Film mit einem Android Smartphone machst.

Dann kann es jetzt ja losgehen, führe Regie bei deinem eigenen Film und lass Charlie den kleinen Hauptdarsteller ganz viele leckere Fliegen fangen. 

Ich wünsch dir viel Spaß beim Filmen.

Deine

Lisa 

So wird das Set für den Stop Motion Film von Charlie zusammengebaut. Die Bastelvorlage ist schon ausgemalt. Die lange Zunge ist zum Verstärken auf einen Karton geklebt und wird nochmal ausgeschnitten. 3 Fliegen, Auge und Unterkiefer sind auch schon ausgeschnitten.
Charlie, das kleine grün angemalte Chamäleon sitzt auf einem Ast und ist dabei seine Zunge rauszustrecken um eine Fliege zu fangen.
Das selbstgebastelte Stativ für den Stop Motion Film. Ein Stück Pappe so breit wie das Smartphone ist mit 2 Gummibändern am ende der Pappe befestigt. Das ganze liegt auf einem Beistelltisch um von oben fotografieren zu können. Zwei Bücher liegen zum Beschweren auf dem anderen Pappende. Das Set ist auf dem Boden darunter aufgebaut.

Schreibe einen Kommentar