Boo, heute wird es hier ein bisschen gruselig. Wir basteln meinen kleinen 8-beinigen Freund Stanley. 

Stanley ist eine Spinne mit beweglichen Beinen für den extra Grusel.

Dafür braucht ihr nur:

  • meine Bastelvorlage in groß oder klein (jeweils eine A4 Seite)
  • eure Lieblingsstifte
  • Schere / spitze Schere
  • Kleber
  • doppelseitiges Klebeband
  • 2 Pfeifenreiniger
  • eine 50 mm Büroklammer oder ein 17 cm langes Stück Draht
  • Zange um den Draht zu biegen
  • Lochzange, dicke Nadel oder spitzer Stift
  • ein Stück Fotokarton

Als allererstes druckt ihr die Vorlage aus, normales 80g Druckerpapier reicht, da wir Stanley noch mit Fotokarton verstärken.

Tipp: Es kommt ein fummeliger Draht biege Teil. Wer es nicht ganz so friemelig mag druckt sich lieber die größere Spinne aus. Der Draht reicht dafür trotzdem.

Jetzt wird es aber erstmal bunt. Malt den ganzen Körper an. Ich habe euch noch ein paar extra Augen mit auf die Vorlage gepackt. Falls ihr beim Anmalen versehentlich in die Augen kleckst, könnt ihr, die Extra Augen ordentlich ausschneiden und einfach drüber kleben.

Dann schneidet den Körper grob aus und klebt ihn ganz sorgfältig auf das Stück Fotokarton. 

Wichtig achtet darauf das jede Stelle wirklich gut fest geklebt ist. 

Als Nächstes schneiden wir den Körper ordentlich aus.

Die Form nennt sich übrigens Dodekaeder.

So der Körper ist ausgeschnitten, jetzt fehlen noch die Löcher für die 8 Beinchen. Die könnt ihr gut mit einer kleinen spitzen Schere ausschneiden.

Die übrigen zwei kleinen Markierungen halten am Ende den Mechanismus zum Drehen für die Beine. Die Löcher hab ich ganz fix mit einer Lochzange gemacht. Spitzer Stift oder sowas in der Art geht natürlich auch.

Falzt noch alle Linien (ich habe mit Schere und Lineal gefalzt) damit ihr sie besser knicken könnt und klebt schonmal das doppelseitige Klebeband auf alle im Foto markierten Ecken.

Die gefalzten Linien könnt ihr knicken und jeweils die beiden Körperhälften zusammenkleben, aber noch nicht zu machen.

Schon geht’s weiter. Schnappt euch die Büroklammer und die Zange. 

Die Büroklammer müsst ihr jetzt ziemlich genau wie auf der Vorlage nach biegen.

Ich weiß, das ist leider ganz schön fummelig, aber ich schwöre euch es lohnt sich. Wie oben schon gesagt biegt sich der Draht bei der größeren Spinne etwas leichter, weil ihr ein bisschen mehr Platz habt.

So jetzt schneidet ihr die Pfeifenreiniger zu. Ihr braucht 4 Stück jeweils 17 cm lang. Auf dem rechten Bild unter diesem Absatz habe ich euch die Stellen markiert, um die der Draht gewickelt wird. Die Positionen sind sehr wichtig, sonst dreht es sich am Ende nicht.

Wie ihr die Pfeifenreiniger um den Draht wickelt seht ihr auf dem linken Bild mit den weißen Pfeilen. Ich habe jeweils zwei Umdrehungen gemacht und immer auf der gleichen Seite angefangen.

Ich habe einige Prototypen gemacht bis ich den Dreh raus hatte. Bei dem Draht müsst ihr sehr genau arbeiten sonst funktioniert es am Ende leider nicht. 

Weiter geht’s, der Draht mit den Beinchen wird jetzt in den Spinnenkörper gefädelt. Als Erstes kommt das lange Ende mit dem Griff durch das hintere kleine Loch. Dann hab ich vorsichtig die 8 Beinchen durch die Löcher gefädelt. Jeweils ein Bein durch ein Loch. Dann könnt ihr das kurze Ende ganz einfach von innen nach außen durch den Mund fädeln. Am Mund könnt ihr jetzt von Außen noch eine kleine Öse biegen. Dann kann der Draht nicht wieder rausrutschen.

Als letztes müsst ihr nur noch den Körper schließen und euer eigener kleiner Stanley ist fertig.

Noch ein kleiner Hinweis, ihr könnt die Beinchen vorsichtig in Position biegen, aber zieht sie nicht nochmal fest, dann dreht sich der Draht auf und die Beine bewegen sich nicht, sondern wickeln sich auf.

Halloween kann kommen viel Spaß beim Gruseln.

Eure Lisa

Schreibe einen Kommentar